Weil jede Wunde anders ist…

Die Behandlung von Menschen mit chronischen Wunden ist eine interprofessionelle Zusammenarbeit verschiedener Berufsgruppen, die hohe fachliche Kompetenz erfordert. So entsteht eine Zusammenarbeit mit Hausärzten, Fachärzten, Krankenhäusern, Podologen, Krankengymnasten, Medizinprodukteberatern, Apothekern, Sanitätshäusern usw. 

Unser Wundteam besteht aus examinierten Pflegefachkräften, die über eine Zusatzausbildung der ICW (Initiative chronische Wunden) des Wundexperten verfügen.  Wir versorgen ca. 50 bis 60 Menschen mit Wunden, die auf eine professionelle Behandlung angewiesen sind. Jeder Mensch und jede Wunde ist so individuell, dass wir mit unserer Kreativität, unserem Einfühlungsvermögen, Wissen und auch Können hier zum Einsatz kommen.

Ob große Bauchwunden oder kleine Wunden am Zeh, jede Wunde muss professionell behandelt und ernst genommen werden, weil aus jeder noch so kleinen Wunde eine große und komplizierte Wunde entstehen  kann. Beim diabetischen Fuß z.B. könnten Wunden weitgehend vermieden werden, wenn die empfohlene tägliche Inspektion der Füße von den Betroffenen oder Angehörigen durchgeführt wird. 

Bei einem  Erstgespräch eines neuen Wundpatienten konzentrieren wir uns auf spezielle Fragen. Z.B. wie alt die Wunde ist, wie sie entstand und wie der Leidensweg bis heute aussieht. Zusammen mit dem Hausarzt wird eine Therapie bestimmt. Hierbei ist es wichtig, dass alle an einem Strang ziehen: Arzt, Pflegefachkraft und vor allem der Patient. 

Eine Wunde ist ein Symptom. Deshalb steht der Mensch mit allem was er ist, bei uns im Vordergrund.  Aus unserer Berufserfahrung können wir sagen, dass für viele Patienten, die direkt aus dem Krankenhaus kommen, die häusliche Situation eine große Umstellung bedeutet. Anfängliche Schwierigkeiten bestehen darin, dass der Patient sich zuhause mehr bewegt, die Wunde dadurch mehr Sekret abgibt und der Verband verrutscht. So ist - wie zuvor im Krankenhaus - keine 24 Stunden Versorgung gewährleistet.

Hier sind wir mit all unserem Wissen und Können gefragt. Denn unser Verband muss bis zum nächsten Verbandwechsel halten. 

Sie wissen ja - Kreativität kennt keine Grenzen.